Poppe Freestyle erfüllt alle Wünsche seiner Züchter

Kategorie: Allgemein
Freestyle

Das Zuchtziel von Jan Poppe von Poppe Holsteins ist eine hohe Milchproduktion pro Kuh. Er wendet eine strenge Fütterungsstrategie an und hält ein Zwischenkalbezeit von 500 Tagen für ideal. Persistente Kühe mit einer natürlichen Bereitschaft für hohe Produktion passen am besten in dieses Betriebssystem. Der internationale Top-Bulle Poppe Freestyle, gezüchtet von der Familie Poppe, erhält viele Chancen, sein Können auf dem Betrieb unter Beweis zu stellen.

Jan Poppe aus Zwolle hat eine klare Vorstellung, wie er seine Herde melken will. "Die finanziell interessanteste Eigenschaft für uns ist die hohe Milchproduktion jeder Kuh. Aber die Kühe müssen dies aus eigener Kraft erreichen und störungsfreie Produzenten sein", fügt er hinzu. "Da die meisten gesundheitlichen Probleme mit der Zeit um das Kalben verbunden sind, ziehen wir es vor, zwischen jedem Kalb ausreichend Zeit zu lassen. Auf unserem Hof beträgt das durchschnittliche Kalbeintervall mehr als 500 Tage", so der Landwirt, der mit seiner Frau Ingrid und seiner Tochter Julia eine Herde von 160 Kühen hält. Am zweiten Standort des Hofes melken Jans Bruder und Schwägerin eine Herde von 120 Kühen.

Die Kühe der Familie Poppe werden durchschnittlich 3,4 Mal am Tag von Robotern gemolken. Sie werden am Futtertisch mit einer hochwertigen Grundration gefüttert. Um eine hohe Milchproduktion aufrechtzuerhalten, ist eine gute Persistenz nach Ansicht der Landwirte von entscheidender Bedeutung. Der Fokus des Zuchtziels liegt auf Kilogramm Fett und Eiweiß kombiniert mit funktionellem Exterieur. "Wir haben in der Vergangenheit Bullen verwendet, die etwas weniger Milch und hohe Inhaltsstoffe vererbt haben, oder Bullen mit Super-Exterieur und geringerer Produktion. Aber wir waren oft enttäuscht von den Leistungen ihrer Töchter", beschreibt Poppe seine Erfahrungen.

Familie Poppe
Familie Poppe züchtete den heißbegehrten Allrounder Poppe Freestyle

Die Fienchens produzieren mit Leichtigkeit

Die Fienchens sind eine Kuhfamilie, die im Herdenmanagement der Familie Poppe gedeiht. "Die Kühe dieser Familie sind durchaus in der Lage, sich gegen die anderen starken Kuhfamilien in unserer Herde zu behaupten", sagt Jan Poppe. "Die Fienchens haben immer gute Klauen und Beine, zeigen eine gute Brustbreite und ausreichend Muskulatur. Das heißt, sie produzieren mit Leichtigkeit viel Milch", erklärt der Züchter.

Das Paradebeispiel der Familie ist die heute 13,5 Jahre alte Stol Joc Tochter Fienchen 580. Sie wird mit 89 Punkten für ihr Gesamtexterieur eingestuft und hat bisher eine Lebensleistung von 116.990 kg Milch erreicht. "Sie ist immer noch super konditioniert und wird bald zum sechsten Mal kalben", sagt Poppe. Auch in der Zucht punkten die Fienchens eindrucksvoll. Die hohe Anzahl der Spülungen bedeutet, dass ihr Einfluss in unserer Herde schnell wächst. Darüber hinaus hat die Familie auch großes Interesse von nationalen und internationalen Rinderzuchtunternehmen geweckt. Dies hat zu mehreren Bullen geführt, die in den internationalen Rankings hohe Punktzahlen erzielen.

Fienchen 580
Fienchen 580 ist ein Paradebeispiel für die Fienchen-Kuhfamilie

20.000 kg Milch als Färse

Einer der Poppe-Bullen, der auf mehreren internationalen Zuchtwerten extrem gut abschneidet, ist Poppe Freestyle. Er ist der Sohn von Fienchen 1569, eine hornlos geborene Born Pp Tochter und eine Urenkelin von Fienchen 580 über Silver und Danillo. Sie erregte bereits als Färse große Aufmerksamkeit und mehrere ihrer Söhne sind in die Zuchtställe von Besamungsstationen eingezogen. Als Färse erfüllte Fienchen 1569 alle Erwartungen voll und ganz. Sie wird mit 85 Punkten für das Exterieur eingestuft, davon 87 für ihr Euter. Sie verzeichnete auch eine Leistung von mehr als 20.000 kg Milch als Färse mit 4,58 % Fett und 3,81 % Eiweiß in 497 Tagen. Dies entspricht einem Laktationswert von 125 in der hochproduktiven Herde. Mit ihren Zuchtwerten kann Fienchen 1569 mit anderen hohen Färsen konkurrieren und sie wurde häufig für die Zucht genutzt.

Fienchen 1569
Fienchen 1569 ist die Mutter von Poppe Freestyle

Funktionelle und ausdauernde Kühe

Die genomischen Zuchtwerte von Poppe Freestyle (v. Gywer) spiegeln viele der Qualitäten der Familie Fienchen wider. Er vererbt eine hohe Produktion für Kilogramm Fett und Eiweiß. Seine Töchter sind fähig mit Leichtigkeit eine hohe Produktion zu erreichen und das Futter effizient in Milch umzuwandeln. Dieser hochkarätige, internationale CRV-Bulle hat großartige Werte für Nutzungsdauer und Gesundheitsmerkmale. Die Eutermerkmale stechen im Linear deutlich hervor. Freestyle gibt die A2A2-Variante des Beta-Kaseins weiter und ist auch als Färsen-Bulle eine gute Wahl. Dank seiner Outcross-Abstammung kann er sowohl in der schwarzbunten als auch in der rotbunten Population breit angepaart werden.

Jan Poppe nutzt jede Gelegenheit, um Freestyle zu nutzen. "Er hat mich schon als Kalb überzeugt. Nicht nur wegen seiner hohen genomischen Zuchtwerte. Alles an ihm schien zu stimmen. Er sah gut aus und hatte super Klauen und Beine", erinnert er sich. "Freestyle produziert funktionelle Kühe, die viele Kilo Fett und Eiweiß ausdauernd, effizient und problemlos produzieren. Genau das ist das Profil, das wir in unserer Zuchtstrategie berücksichtigen."